Go
drucker

Zehn Jahre Go-Club Winterthur

Wie Go nach Winterthur kam - 10-jähriges Jubiläum des Go-Clubs Winterthur

Als Spieler des hierzulande beinahe unbekannten asiatischen Brettspiels Go war es bis vor nicht allzu langer Zeit ein schwieriges Unterfangen Gleichgesinnte in Winterthur zu finden. Der Go-Club Winterthur schloss diese Lücke und machte das Spiel einer breiten Öffentlichkeit zugänglich. Dieses Jahr feiert der Go-Club Winterthur sein 10-jähriges Bestehen.

Go gilt als eines der ältesten Brettspiele der Welt. Es besticht durch Einfachheit der Regeln und Schlichtheit des Materials: horizontale und vertikale Linien auf einem einfachen Holzbrett, identische Steine in schwarz und weiss sowie drei bis vier einfach zu lernende Regeln. Ziel des Spiels ist es, ein Gebiet mit den Steinen seiner Farbe abzustecken, welches um mindestens einen Punkt grösser ist als dasjenige des gegnerischen Spielers. Die Regeln und die grundlegenden taktischen Elemente können problemlos in kurzer Zeit aus Fachbüchern oder im Internet erlernt werden; wesentlich sympathischer und zielführender ist jedoch, es sich durch einen erfahrenen Spieler erklären zu lassen. Diesem Umstand ist es zu verdanken, dass sich seit Ende der 90er Jahre rund ein Dutzend Enthusiasten durch Mund-zu-Mund-Propaganda in Winterthur zusammengefunden haben. Unter der Anleitung von Philipp Gressly, der als eigentlicher Gründer dieser Go-Versammlung bezeichet werden kann, wurden wöchentliche Spielabende in privatem Rahmen organisiert. Während einiger Jahre ist so in noch relativ loser Zusammensetzung Go gelehrt und gespielt worden. Mit zunehmender Grösse und Spielerfahrung der Teilnehmer wurde jedoch auch die Grenzen der privaten Treffen erreicht. Es kam der Wunsch auf, die Gruppe auch für Neulinge, Neugierige und Nicht-Winterthurer zu öffnen. Dies sollte am besten in einem eigenständige Verein geschehen. So wurde am 20. Januar 2003 mit der Gründung des Go-Clubs Winterthur eine neue Ära eingeläutet.

In 10 Jahren Clubgeschichte hat der Go-Club Winterthur Höhen und Tiefen durchlebt und musste mehrere Male das Spiellokal wechseln. Seit eingen Jahren ist der Go-Club nun im Bistro Fahrenheit in der Steinberggasse heimisch. Jeden Montag Abend ab 19 Uhr sitzen die Clubmitglieder jeweils im hintersten Eck des Lokals an ihren Brettern und geben sich dem Spiel hin. Von Zeit zu Zeit finden sich auch Bistrobesucher, die das Spiel kennenlernen wollen. Gerne erklären die Winterthurer Go-Spieler den Neulingen das Spiel und laden die Neugierigen zu einer ersten Partie Go ein. Den Mitgliedern des Go-Clubs Winterthur ist die Pflege und Förderung des Spiels äusserst wichtig: An der JapAniManga-Night in der Reithalle betreut der Go Club traditionell einen Raum und gibt mehrere Workshops. An der WintiMesse ist er seit 3 Jahren mit einem Stand präsent. Für die Kenner dieses Spiels wird zudem jährlich ein Go-Turnier organisiert.

Der Go-Club Winterthur freut sich über jedes Interesse und ist gern bereit, potentiellen Spielern das nötige Hintergrundwissen zu vermitteln. Mehr Informationen sind auf dem Internet-Auftritt des Go-Clubs Winterthur www.wintigo.org zu finden.

Michael Schweizer, für den Go-Club Winterthur.


www.wintigo.org | Go Club Winterthur (2004-2016) | (© philipp gressly freimann)